Der Behandlungsablauf unterteilt sich in verschiedene Phasen.

Diagnostik

Zur Erstellung Ihres individuellen Therapieplanes benötigen wir eine ausführliche Diagnostik. Abformung der Kiefer ermöglichen uns ein genaue Darstellung der Situation als Gipsmodell. Anhand von intra- und extraoralen Fotos können wir mittels digitaler Vermessung das Gesichtsprofil bestimmen und erhalten weitere Informationen zum aktuellen Zustand. Mithilfe von Röntgenbildern und deren digitaler Analyse erhalten wir Informationen zum Wachstum und Gesichtsschädelaufbau sowie der Lage der Kiefer und der Stellung der Zähne.

Aktive Therapie

Je nach Indikation beginnt die aktive Behandlung mit losen Spangen. Hierbei sollte die vorgegebene Tragezeit genau eingehalten werden, damit sich die Behandlung nicht unnötig verlängert. Wenn alle bleibenden Zähne vorhanden sind kann die feste Apparatur geklebt werden. Durch die eingegliederten Drahtbögen werden die Zähne nach und nach in die gewünschte Position bewegt. Die Bögen werden dazu in regelmäßigen Abständen ausgewechselt. Gerade in dieser aktiven Bewegungsphase sind die routinemäßigen Kontrollen beim Hauszahnarzt besonders wichtig.

Stabilisierungsphase

Nach Abschluss der aktiven Bewegung muss das Behandlungsergebnis aufgrund der natürlichen Rückstellkraft der Zähne noch stabilisiert werden. Hierzu eignen sich besonders Retentionsdrähte, die nach der Behandlung hinter die Zähne geklebt werden. Durch diese Dauerretention wird der Behandlungserfolg über Jahre gesichert.