Gesetzlich versicherte Patienten

Nach Genehmigung der Behandlung durch Ihre Krankenkasse werden ein Großteil der Kosten übernommen. Sie tragen jedoch zunächst einen Eigenanteil von 20% (bei jedem weiteren Kind 10%). Bei erfolgreichem Abschluss der Behandlung bekommen Sie diesen Eigenanteil jedoch von der Krankenkasse vollständig zurückerstattet. Sie sollten daher alle Quartalsabrechnung im Original aufbewahren, um sie zusammen mit der Abschlussbescheinigung bei Ihrer Krankenkasse einzureichen.

Steuerlicher Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Möglichkeit besteht, eine kieferortopädische Behandlung als außergewöhnliche Belastung in ihrer Einkommenssteuererklärung mit anzugeben. Je nach zu versteuerndem Einkommen kann ein Teil der Ausgaben vom Finanzamt anerkannt werden. Halten sie ggf Rücksprache mit ihrem Steuerberater.

Privat versicherte Patienten

Die Kostenübernahme durch Ihre private Krankenversicherung hängt maßgeblich von Ihrem Versicherungsvertrag ab. Um Klarheit über die Kosten und einen etwaigen Selbstbehalt zu erhalten, empfehlen wir den kieferorthopädischen Behandlungsplan vor Beginn der Maßnahmen durch Ihre Versicherung und ggf. Beihilfestelle genehmigen zu lassen.

Rechnungslegung und Zahlungsoptionen

Die Rechnungslegung erfolgt meist am Quartalsende über die in diesem Zeitraum erbrachten Leistungen. Es besteht zudem die Möglichkeit der Finanzierung. Dabei werden monatliche Raten per Lastschrift von Ihrem Konto eingezogen. Wir beraten Sie gern zu individuellen Zahlungsvarianten.